StartseiteBetrug/Phishing/SchadscriptsWarnung WordPress- Plugin Adsense Extreme

Kommentare

Warnung WordPress- Plugin Adsense Extreme — 5 Kommentare

  1. Warum dann also in Schritt 3) praktisch dasselbe Plugin als Ersatz empfehlen und gleichzeitig in der nachfolgenden Erklärung (verständlicherweise) wieder warnen? Einmal abgesehen davon, daß man Adsense bis zu einem gewissen Grad auch sehr gut manuell ins Theme einbauen kann, gibt es wahrlich genug Plugins.

    • Hallo,
      vielen Dank für Deinen Beitrag, die Frage kann ich einfach beantworten.
      Meine Empfehlung deswegen, weil das Plugin in der Bedienung usw. identisch ist, und dadurch relativ einfach einzurichten, wenn man den „Vorgänger“ kennt.
      Zum Zeitpunkt meines Beitrages war es noch keine Warnung, sondern nur als Aufforderung, vorsichtig zu sein, gedacht.
      Leider hat sich im Moment (seit ca. 1 Stunde) meine Befürchtung bestätigt, auch „adsense explosion“ verwendet nach einiger Zeit eine andere Publisher-ID als die, die in den Einstellungen hinterlegt ist.
      Ich werde auch gleich noch den Beitrag oben ergänzen.

  2. Pingback:WordPress-Sicherheit: Erkennen von nicht mehr aktuellen Plugins |

  3. Ergänzung: Ich hab die Verhaltensweise des Plugins adsense-explosion die letzten Monate überwacht und konnte keine negativen Auffälligkeiten mehr feststellen. Nach meiner Ansicht kann dieses Plugin jetzt zur Platzierung von Adsense-Werbeblöcken eingesetzt werden.

  4. Pingback:Betrug mit WordPress-Plugin adsense-explosion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>